Mutter-Kind-Gruppe
Eine gute Gelegenheit für ein Treffen von Müttern und ihren Kleinkindern bietet die Mutter-Kind-Gruppe in Alkofen.

Freitag  von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Referentinnen: Tina Klement (Tel.: 085499738020) und Katharina Eder (Tel.: 08549970787)

Wir treffen uns im 1. Stock der Grundschule Alkofen im Mutter-Kind-Gruppenraum  (außer in den Ferien).  Dort wird gesungen, getanzt, gespielt, gebastelt etc. und von allein entstehen ganz tolle Freundschaften. Die Gruppe ist für Kinder von 0-3 Jahren gedacht, unsere kleinsten Zwergerl sind jetzt ein knappes Jahr alt. Bei Interesse oder Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Landjugend Alkofen

1.Vorstand Baumgartner Florian

2.Vorstand Prem Kevin

3.Vorstand Grill Tobias

Kassier Eder Stefan

Schriftführer Birkeneder Daniel

Mehr Informationen über die Landjugendjugend in Alkofen hier:

http://www.landjugend-alkofen.de/

 

Gesangsverein Harmonie

Jeden Montag um 19 Uhr Singstunde im Gasthaus Baumgartner in Pleinting.

Chorleiterin: Petraschka Johanna

Neue Mitglieder jederzeit willkommen!!!

 

Frauenbund Pleinting

Katholischer Deutscher Frauenbund – Zweigverein Pleinting

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde in der Diözese Passau der Diözesanverband des Deutsche Katholischen Frauenbundes gegründet. Diesem Beispile folgend entstanden nach und nach an vielen Orten innerhalb des Bistums Zweigvereine als begeisterte Gemeinschaft der Frauen.

Der Zweigverein Pleinting des Katholischen Frauenbundes wurde am 8. März 1970 als selbstständiges Glied des Bayerischen Landesverbandes gegründet. Domkapitular Prälat Johannes Sommer und Pfarrer Bischöflicher Geistlicher Rat Adalbert von Unger hatten zur Gründungsversammlung ins Gasthaus Baumgartner eingeladen. Bemerkenswert war die Tatsache, dass 42 Gründungsmitglieder dreier Generationen der Einladung gefolgt waren. Zur Vorsitzenden wurde Centa Moosmüller gewählt, die den Verein 25 Jahre mit großer Liebe und Sachkenntnis führte. Ein großer Tag in der Geschichte des Vereins war wohl der 11. Dezember 1983, der Tag der Fahnenweihe. Nach einem Kirchenzug unter der Beteiligung der örtlichen Vereine zelebrierten Prälat Sommer und BGR von Unger den Festgottesdienst in der Pfarrkirche. Die Fahne war und ist ein Zeichen der Einigkeit, ein Zeichen der Gemeinschaft auch des Frauenbundes. Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsgeschehen war das 25-jährige Gründungsfest am 8. Mai 1995 mit Dekan Hans Striedl, BGR von Unger und Pfarrer Michael Fischer. In der gegenwärtigen Lage der Katholischen Kirche könne sich ein Seelsorger glücklich schätzen, wenn engagierte Frauen und der Kirche eine lebendige Gemeinschaft bilden, so Dekan Striedl. Mit dem Auftrag, den eingeschlagenen Weg konsequent zu folgen, rief er den Frauen zu: „Schaut in Ehrfurcht nach oben zu dem, der uns allen seinen Segen gibt. Mit dem Leitsatz „Nach Frauenherzen, Frauenhänden schreit in großen Nöten eine große Zeit,“ überschrieb Centa Moosmüller die Aktivitäten und Ziele des Vereins und übergab bei der Neuwahl am 4. Mai 1995 den Verein in jüngere Hände.

Von jeher war es das Ziel der Frauen, in Kirchen und Öffentlichkeit ein tragfähiges Bündnis zu bilden. Zukunft und Aufbruch für eine Ortskirche sind daher auch untrennbar mit einem aktiven Frauenbund in einer lebendigen Pfarrei verbunden. Die besondere Stellung der Frau in der Gesellschaft und ihre Liebe zu den Mitmenschen bilden aber auch die tragenden Säulen in einer dynamischen Kirchgemeinde und in einer intakten Familie. Dies waren die Worte der neu gewählten Vorsitzenden Renate Eckerl am 4. Mai 1995 mit der Bitte an die Vorstandschaft sowie alle Mitglieder an einem Strang zu ziehen, um die Aufgaben der Zielsetzung entsprechend zu erfüllen.

Die ersten Früchte der guten Zusammenarbeit zeigten sich in der Gründung der Mutter-Kind-Gruppe, die im neu geschaffenen Pfarrheim eine vorzügliche Heimstatt fand.

 

 

 

 

Advertisements