Die Arbeit des Pfarrgemeinderates soll von gegenseitigem Vertrauen getragen sein. Sie setzt Bereitschaft zum Dialog und zur Zusammenarbeit voraus. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates sollen sich um Gemeinschaft im Glauben und um religiöse Bildung bemühen.

Aufgabe des Pfarrgemeinderates ist es, gemeinsam mit dem Pfarrer in den Angelegenheiten, die die Pfarrgemeinde betreffen, beratend und beschließend mitzuwirken, … .
Er trägt Sorge für die Durchführung seiner Beschlüsse.

Er weckt und stärkt das Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung für die Pfarrgemeinde und für die Welt von heute.

Er trägt Sorge für ein gutes Zusammenleben aller Menschen in der Gemeinde.

Er bemüht sich, Glieder der Gemeinde für Dienste in der Glaubensunterweisung zu gewinnen und kümmert sich um deren Befähigung.

Er tragt Mitverantwortung für die Feier der Gottesdienste und fördert die verschiedenen liturgischen Dienste.Er setzt sich ein für diakonisches Handeln und Solidarität mit notleidenden Menschen.

Er fördert das Verantwortungsbewußtsein für weltkirchliche Aufgaben sowie für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung.Er beobachtet die gesellschaftlichen Entwicklungen und Probleme des Alltags im Umfeld der Gemeinde und leitet sachgerechte Maßnahmen
ein.

Er fördert die katholischen Organisationen, Einrichtungen und freien Initiativen und koordiniert deren Arbeit im Dialog mit ihnen unter
Wahrung ihrer Eigenständigkeit.Er nimmt sich der besonderen Anliegen der ausländischen Mitchristen an und fördert deren Beheimatung in der Pfarrgemeinde.

Er sucht Kontakt zu denen, die dem Gemeindeleben fernstehen.